Wir stellen unseren Bio-Sekt ausschließlich in reiner Handarbeit her nach dem traditionellen Flaschengärverfahren her. Alle, die gerne wissen möchten, wie dieses funktioniert, laden wir gerne ein, sich persönlich von unserer Arbeit zu überzeugen!
Hier folgt schon einmal eine kurze Erklärung:

Schritt 1: Das Hefelager

Zuerst wird der Sektgrundwein mit Hefe und Zucker versetzt, um dann in die typischen Sektflaschen gefüllt und mit einem Kronkorken verschlossen zu werden. Nun muss er für mindestens 9 Monate im Hefelager bleiben, um zu ruhen und die Hefe arbeiten zu lassen. Der Wein durchläuft hier seine zweite Gärung. Hier kommt also auch der Name "Flaschengärung" her. Während dieser Phase entwickelt der Sekt seine charakteristische Kohlensäure, die bis zu 8 bar Druck in der Flasche entstehen lässt.

Schritt 2: Das Rüttelpult

In diesem Schritt kommt das sogenannte "Rüttelpult" zum Einsatz. Die Flaschen werden nahezu kopfüber befestigt und 3 Wochen lang täglich gerüttelt bzw. gedreht.
Durch diesen Prozess gelangt das Hefelager langsam in den Flaschenhals, ohne dabei aufgewirbelt zu werden.

Schritt 3: Degorgieren

Beim Degorgieren wird der Rohsekt auf ca. 0°C heruntergekühlt und der Hefepfropf "abgeschossen", der durch den Druck beim Entfernen des Kronkorkens aus dem Sekt schießt. Die Flasche wird jetzt durch Zugabe des Dosagelikörs aufgefüllt, um die Süße (Restzuckergehalt) des Sekts einzustellen. Nun wird der Sekt mit einem Naturkorken verschlossen, erhält eine Agraffe (Drahtgestell, das den Korken fixiert), eine Kapsel und das Etikett.



Erfahrungen & Bewertungen zu Weingut Porderhof